Die Gesellschafter

Lorenz Brockmann M.A.

Geschäftsführender Gesellschafter und Leiter der Akademie

Lorenz Brockmann arbeitete mehrere Jahre in der Spitzenhotellerie in Deutschland und der Schweiz und studierte anschließend Allgemeine Rhetorik und Philosophie in Tübingen. Noch während des Studiums leitete er seinen ersten Wahlkampf, führte Schulungen und Rhetorik-Trainings durch und gründete eine Kommunikationsagentur. Seit 2011 begleitet er Kandidaten, Abgeordnete und Fraktionen der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik. Lorenz Brockmann ist zudem bundesweit als Rhetorik-Trainer und Hochschuldozent aktiv, hält Vorträge und schult Führungskräfte. 2017 erschien sein Buch “Wie man eine Wahl gewinnt”, das deutschlandweit Anerkennung fand.

Lorenz Brockmann ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Rhetorik-Akademie Tübingen und leitet das Seminargeschäft sowie den Ausbildungsgang zum geprüften Kommunikations- und Rhetorik-Trainer. Er ist verheiratet und lebt in Tübingen.

Mehr zu Lorenz Brockmann:
Veröffentlichungen:

Gerhard Gieschen

Gesellschafter und Beirat für Trainerentwicklung

Gerhard Gieschen ist Gesellschafter der Rhetorik-Akademie und Beirat für Trainerentwicklung. In dieser Funktion arbeitete er mit an der Entwicklung des deutschlandweit einzigartigen Ausbildungsganges zum geprüften Kommunikations- und Rhetorik-Trainer. Außerdem entwickelte er das Trainings-Format “On Stage”, eines der Seminarklassiker der Rhetorik-Akademie, das sich gleichbleibend hoher Beliebtheit erfreut.

Seine erfolgreichen Sachbücher „Erfolgreich ohne Chef“ und „SOS Neukunden“ erschienen im Cornelsen-Verlag. Die Financial Times schrieb über seine Arbeit: „Gieschen gibt konkrete Tipps, wie Gewinn gesteigert werden kann.“

Mehr zu Gerhard Gieschen:
Veröffentlichungen:

Prof. Dr. Dietmar Till

Gesellschafter und wissenschaftlicher Beirat

Prof. Dr. Dietmar Till studierte Allgemeinen Rhetorik, Germanistik und Philosophie in Tübingen und schloss mit einer Promotion ab. Anschließend habilitierte er in Göttingen. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Tübingen und Regensburg, anschließend Projektleiter am Cluster ‚Languages of Emotion‘ der Freien Universität Berlin. Zwischen 2006 und 2016 hatte er mehrere Gastprofessuren inne, so an der University of Washington, in Seattle (2006), an der University of Illinois, Urbana-Champaign (2011) und erneut an der University of Washington, Seattle (2016). Dietmar Till ist seit dem Wintersemester 2011/12 Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Rhetorik an der Universität Tübingen. Er bearbeitet schwerpunktmäßig die Bereiche literarische Rhetorik, Ästhetik und Texttheorie.

Mehr zu Dietmar Till:
Veröffentlichungen: